Spielberichte

Einmal mehr "Man of the match" war Thomas Herrklotz (hier ganz links im Bild), der mit seinem Doppelpack den Sieg gegen Horitschon sicherte. Alle Fotos: SVO / G. Schmalzer

Herrklotz-Doppelpack bringt drei wichtige Punkte

Sowohl Präsident Gerhard Horn als auch Verbandsdelegierter Peter Fuith waren sich vor dem Anpfiff einig: "Die liegen uns nicht, gegen Horitschon haben wir uns immer schwer getan." Die beiden sollten Recht behalten. Es entwickelt sich ein Spiel, dass zumeist wie auf einer schiefen Ebene in Richtung Gäste-Tor läuft, aber entweder haben die SVO-Angreifer ihr Visier schlecht eingestellt oder Tormann Fabian Leeb zeigt, dass er sein Handwerk versteht. Jedenfalls können Thomas Herrklotz, Lukas Kantauer, Andreas Radics, Elias Jandrisevits und Lukas Zapfel einige gute Möglichkeiten nicht in Tore ummünzen. Und dass die Mannschaft von Hannes Marzi nichts zu verschenken hat, beweisen auch drei gelbe Karten, die sich Horitschon-Spieler in den ersten 45 Minuten einhandeln.  Es bleibt bis zum Pausenpfiff des Wiener Schiedsrichters Hadzimuratovic trotz drückender Überlegenheit der Hausherren beim unbefriedigenden 0:0.

Nach dem Seitenwechsel ändert sich wenig am Spielverlauf, Oberwart meist im Angriff, Horitschon mit zwei Viererketten vor dem eigenen Strafraum aufgereiht. Trainer Florian Hotwagner versucht ab der 60. Minute die Bemühungen seiner Truppe durch einige Auswechslungen zu unterstützen - vorerst noch vergeblich. In der 75. Minute wird der durchbrechende Lukas Kantauer im 16er derb gefoult, den diktierten Strafstoß verwandelt - wer sonst - Thomas Herrklotz zum 1:0, endlich Grund zum Jubeln für die mehr als 400 Zuschauer im Informstadion. Horitschon verstärkt nun seine Aktivitäten in Richtung SVO-Tor und läuft in der 86. Minute prompt in einen Konter: Der eingewechselte Dominik Sperl erobert an der Mittellinie den Ball und spielt einen herrlichen Querpass auf Lukas Zapfel. Der Youngster schießt nicht selbst, sondern lässt abtropfen zum Captain himself, und Herrklotz verwertet zum erlösenden 2:0. Mit seinem heutigen Doppelpack erhöht er sein Konto auf 14 erzielte Tore und hält damit nach sieben Runden bei einem Schnitt von zwei Treffern pro Spiel. Bereits in der Nachspielzeit gibt es nach Handspiel von László Sütő einen weiteren Elfmeter, den Baumgartner für Horitschon zum 2:1-Endstand verwertet.

Präsident Gerhard Horn:
"Ich bin heute eigentlich sprachlos. Ich habe gewusst, dass Horitschon ein schwer zu spielender Gegner ist, aber dass es dann so zäh wird, damit habe ich nicht gerechnet. Unter dem Strich bleibt mir nur zu bestätigen, was Florian Hotwagner der Mannschaft unmittelbar nach dem Schlusspfiff gesagt hat:  Die Hauptsache sind die drei Punkte, am Montag fragt niemand mehr danach, wie diese Punkte errungen worden sind."

BVZ-Burgenlandliga / 8. Runde
Fr, 17.09.2021, 19:30 Uhr, Informstadion, 400 ZS, SR A. Hadzimuratovic
SpG Oberwart/Rotenturm - ASK Horitschon  2:1 (0:0)

SpG Oberwart/Rotenturm:
Bencsics; Woth, Sütő, Glösl (60. Koch), Jandrisevits; Zapfel (88. Szabo), Penzinger (65. Sperl), S. Wessely, Radics; Herrklotz, Kantauer
ASK Horitschon:
Leeb; Ostermann, B. Horvath, Landl, Haller (83. N. Wessely), Wenninger, Huber (76. Kovacs), Vlasich (83. Kutrovats), Trenkmann, L. Wessely (60. Baumgartner), Gräf

Tore: 
1:0 Herrklotz (75./Elfmeter)
2:0 Herrklotz (86.)
2:1 Baumgartner (90.+3/Elfmeter)

Gelb für SVO:
Penzinger (50./Foul/'1), Sütő (62./Foul/#4)

Galb-Rot:
Landl (ASK Horitschon/63./Unsportl.)


Auch die U23 der SpG Oberwart/Rotenturm blieb gegen Horitschon mit 2:1 erfolgreich. Schon nach fünf Minuten ging Oberwart durch ein wirklich sehenswertes Tor von Bojan Gavranovic in Front. Nach einer halben Stunde fiel aus dem Nichts der Ausgleich für Horitschon. In der 65. Minute musste SVO-Goalie Péter Káman nach einem Handspiel außerhalb des Strafraums mit rot vom Platz. In der 86. Minute verwandelte Patrick Tölly, der sich kurz vorher selbst eingewechselt hatte, einen Foulelfmeter zum glücklichen, aber nicht unverdienten 2:1-Erfolg.

Nächstes Spiel:
BVZ-Burgenlandliga / 9. Runde
Sa, 25.09.2021, 18:00 Uhr, Meisterfrost Arena, SR C. Heiner (Vorspiel Beginn 16:00 Uhr, SR z. Nemeth
SC Pinkafeld - SpG Oberwart/Rotenturm