Spielberichte

Mit Bengalen wurde der Sieg gefeiert, die vielen mitgereisten Fans bekamen als Dankeschön für die Unterstützung viel Applaus von den Spielern. Alle Fotos: SVO / G. Schmalzer

Auch in Pinkafeld durfte gefeiert werden

Was kommt heraus, wenn zwei Top-Teams der Burgenlandliga aufeinander treffen und Fußball spielen? Richtig - ein Spitzenspiel, das durchaus das Niveau einer höheren Spielklasse vorweisen kann. Mehr als 1000 Zuschauer, darunter sehr viele SVO-Fans, sehen in der Pinkafelder Meisterfrost Arena von Beginn an eine schnelle Begegnung mit blitzartig wechselnden Szenen. Schon nach 20 Sekunden wird Thomas Herrklotz zum ersten Mal gefoult, den dafür diktierten Freistoß setzt Andi Radics knapp über das Tor der Heimischen. Auf der Gegenseite wird Anze Koznik weit nach außen gedrängt, sein Schussversuch fällt zu schwach aus. Kurz darauf vergibt Jura Stimac die einzige wirklich gute Chance für die Hausherren. So nach und nach erarbeiten sich die Gäste Vorteile im Feld, haben mehr Ballbesitz und erspielen sich einige Tor-Möglichkeiten. Einer der zahlreichen Eckbälle führt dann zur längst fälligen Führung, Dominik Sperl bringt den Ball zur Mitte und Kilian Koch trifft per Kopf zum 0:1 (34. Minute). Jetzt läuft das Werkl der Hotwagner-Truppe auf Hochtouren, Herrklotz lässt sich von Andi Diridl den Ball vom Fuß nehmen, Lukas Kantauer verzieht knapp, und Diridl dreht einen tollen Schuss von Bernd Kager über die Latte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff von Christian Heiner schickt Sperl mit einem schnell abgespielten Freistoß Andi Radics auf die Reise, der verlädt gleich zwei Mal Pinkafeld-Kapitän Dominik Luif und jagt die Kugel unhaltbar ins lange Eck. 

Nach dem Seitenwechsel fällt Pinkafeld mehr und mehr zurück, gefährliche Aktionen vor dem Tor  von Tobias Bencsics bleiben Mangelware. In der 56. Minute errackert sich Stefan Wessely im Mittelfeld den Ball, sein Anspiel zu Herrklotz passt, und Sekunden später ist der 15. Saisontreffer des SVO-Kaptäns perfekt. Das 3:0 bedeutet die Entscheidung in diesem Schlager. Die Torausbeute hätte allerdings noch höher ausfallen können, aber Elias Jandrisevits, Luki Kantauer und abermals Herrklotz scheitern knapp, ein Kracher von Andi Radics landet an der Querlatte. Unter dem Strich bleibt ein hoch verdienter Sieg für die SV Klöcher Bau Oberwart, die damit auch nach acht Spielen noch keinen Punkt abgegeben hat. 

SVO-Trainer Florian Hotwagner:
"Ich kann meiner Mannschaft nur gratulieren, sie hat alle taktischen Vorgaben perfekt umgesetzt, hat von der ersten Minute an  Vollgas gegeben und meiner Meinung nach ein hochklassiges und richtig geiles Spiel abgeliefert. Ab sofort beginnt die Vorbereitung auf den nächsten Schlager, wir wollen am kommenden Freitag auch den Siegendorfern einen heissen Tanz liefern."

BVZ-Burgenlandliga / 9. Runde
Sa, 25.09.2021, 18:00 Uhr, Meisterfrost Arena, 1000 Zuschauer, SR C. Heiner
SC Pinkafeld - SpG Oberwart/Rotenturm  0:3 (0:2)

SC Pinkafeld:
A. Diridl; Luif (59. Haselberger), Gamperl, Nagy, Röhrling, S. Diridl (74. Aus der Schmitten); Schützenhofer, Puhr, Saurer; Koznik (46. Kirnbauer), Stimac
SpG Oberwart/Rotenturm:
Bencsics; Sperl, Koch, Woth, Jandrisevits (84. Glösl); Kager; Zapfel (77. Penzinger), Radics (90. Szabo), Wessely (84. Doleschal); Herrklotz, Kantauer

Tore:
0:1 Koch (34.)
0:2 Radics (45.)
0:3 Herrklotz (56.)

Gelb für SVO:
Jandrisevits (59./Unsportl./#3), Bencsics (64./Unsportl./#1)


Auch die U23 der SV Klöcher Bau Oberwart holte im kleinen Derby drei wichtige Punkte und besiegte den Rivalen aus Pinkafeld mit 1;0 (1:0). Das goldene Tor fiel auf etwas kuriose Art und Weise nach einem 60-m-Abschlag von Niklas Szabo, der im gegnerischen Stafraum aufsprang und über Tormann Brodhagen hinweg ins Tor ging. 


Alle Ergebnisse der 9. Runde (hier klicken)

Nächstes Spiel:
BVZ-Burgenlandliga / 10. Runde
Fr, 01.10.2021, 19:30 Uhr, Informstadion, SR A. Erdem (Vorspiel Beginn 17:30 Uhr - SR M. Prenner)
SpG Oberwart/Rotenturm - ASV Siegendorf