News

Trainingslager in Side/TR

Tag 1

Am Vormittag des 08.02.2020  geht es für eine 39-köpfige Reisegruppe der SV Klöcher Bau Oberwart in ein einwöchiges Trainingslager an der türkischen Riviera. Um 14:05 Uhr hebt die Sun-Express 737-800 in Schwechat ab, um nach einem ruhigen Flug um 18:20 Uhr Ortszeit in Antalya zu landen. Nach einem einstündigen Bustransfer wird im Hotel TUI Sensimar Side Resort & Spa Quartier bezogen, nach dem Abendessen noch eine kurze Ansprache von Trainer Christian Zach, der seine Trainingspläne für die nächsten Tage bekannt gibt. Neben den täglichen Trainingseinheiten gibt es am Dienstag ein Testspiel gegen Boldklubben 1903 aus Dänemark und zum Abschluss des Trainingslagers treffen die Oberwarter auf das U21-Team von ZSKA Moskau.


Tag 2 - 09.02.2020

Nach einem ausgiebigen Frühstück beordert Trainer Christian Zach seine Truppe in den Fitneßbereich des Hotels TUI Sensimar Side Resort & Spa zu einem Krafttraining über neun Stationen. Anschließend geht es per Bus in das Sportzentrum des Hotels, wo die erste Trainingseinheit absolviert wird. Während sich die meisten der mitgereisten Funktionäre als Helfer betätigen (Ballbuben, Stangen-, Hütchen- und Getränketräger), traben Präsident Gerhard Horn und "Ferdschi" Grandits locker einige Runden (oder war es eine halbe Runde?) um den Trainingsplatz. Nach dem Mittagessen und der anschließenden Bettruhe geht es wieder zurück auf den Rasenplatz, um die zweite Trainingseinheit abzuspulen. Leider gibt es dabei auch einen Verletzten: Tormanntrainer Michi Benedek überknöchelt nach einem Schuss und erleidet eine Bänderverletzung im Sprunggelenk. "Professor" Janos Antalfi - bisher beinahe arbeitslos - behebt die Sache mit einem Tapeverband und viel Eis, eine endgültige Diagnose wird wohl erst nach der Rückkehr nach Österreich erstellt werden können. In jedem Fall ist es für die Mannschaft ein sehr anstrengender, aber auch ein erfolgreicher Tag, der nach dem Abendessen noch mit einer taktischen Besprechung abgerundet wird. 


Tag 3 - 10.02.2020

Kaiserwetter und perfekte Bedingungen für die heutigen beiden Trainingseinheiten. Erfreulicherweise kann Tormanntrainer Michi Benedek seine Arbeit mit den Goalies Didi Benkö und Michael Fauland fortsetzen, die heilenden Hände von Masseur Janos Antalfi haben wieder einmal einen perfekten Job gemacht. Zirkel- und Koordinationstraining stehen am Vormittag auf den Notizblöcken der Trainer, und Physio Janos zeigt, dass er nicht nur heilen, sondern auch kicken kann. Dazu gibt es Kurzbesuch unserer Schweizer Freunde Roland und André, die die logistische Herausforderung der Platzeinteilung und Spielevermittlung auch heuer mit Bravour lösen. Flugtraining der beiden Torhüter, Pass- und Schusstraining der übrigen Kaderspieler, wobei die Schusshaltung von Philip Penzinger sogar aus dem Polizei-Hubschrauber mit Wohlwollen beobachtet wird. Nach dem Mittagessen und der folgenden Ruhepause stehen taktische Übungen auf dem Programm, die zunächst in der Theorie erklärt und danach sofort mit Ball in die Praxis umgesetzt werden. Und währen auf dem Nebenplatz beim Training einer holländischen Mannschaft verzweifelt versucht wird, einen Ball aus dem Fangnetz herauszuschlagen (was nach einer guten halben Stunde dann tatsächlich gelingt), betätigt sich der leicht angeschlagene Dominik Doleschal als Co-Co-Co-Trainer und versucht mehrmals, die Freiheitsstatue zu imitieren - statt einer Fackel reckt er halt einen Fußball in die Höhe. Mit einem Flankentraining endet der heutige Tag auf dem grünen Rasen, für die Spieler gibt es aber noch eine Aufgabe der besonderen Art: In mehreren Gruppen müssen sie die Vor- und Nachteile der diversen Spielsysteme erarbeiten und der Kapitän der jeweiligen Gruppe darf das Ergebnis in einem Referat präsentieren. Als erstes kommt der Vortrag von Christopher "Büffel" Feiner über das 4-2-3-1, es folgen Andi Radics (4-3-3), Paul Heimo Jani (4-4-2 flach) und Ralph Ringbauer (4-1-4-1). Den lustigen Tagesabschluss bildet ein Schwimmvergleichskampf zwischen "Ferdschi" Grandits (Stinatz) und "Wickerl" Tuba (Markt Allhau), bei dem der Verlierer zwei Kisten Bier für die Mannschaft spendieren muss. Während Ferdschi wie seinerzeit Flipper nur zum Luftholen auftaucht, sieht man bei Wickerl tatsächlich Schwimmbewegungen, die schließlich auch zum klaren Sieg führen. Am Dienstag absolviert die SV Klöcher Bau Oberwart um 10:30 Uhr (08:30 Uhr MEZ) das erste Vorbereitungsspiel und am Nachmittag folgt eine weitere Trainingseinheit für die Truppe von Christian Zach. 


Tag 4 - 11.02.2020

Am vierten Tag des SVO-Trainingslagers stand als Matinee das erste Vorbereitungsspiel auf dem Programm. Ursprünglich war den Oberwart-Akteuren der dänische Viertligist Boldklubben 1903 als Gegner angekündigt worden, erst am Vortag des Testspiels erfuhr die SVO-Delegation, dass die Dänen gar nicht erst nach Side angereist waren. Die für die Spielevermittlung zuständige Agentur holte als Ersatz einen örtlichen Klub namens Manavgat Sarilarspor ins Sportzentrum von Side. Die Türken waren vom Angriffswirbel von Herrklotz & Co hoffnungslos überfordert und hatten es nur ihrem Torhüter zu verdanken, dass es zur Halbzeit nur 3:0 stand. Trainer Christian Zach vermerkte allein in den ersten 45 Minuten gezählte 17 Top-Chancen, nach der Pause steigerte sich die Überlegenheit weiter, es wurden in Halbzeit zwei gleich 30 Möglichkeiten kreiert, von denen nur deren sechs verwertet wurden. Das Ganze war also eher ein Training unter Wettkampfbedingungen, bei dem die in den zwei Tagen zuvor erarbeiteten taktischen und technischen Übungen in die Praxis umgesetzt wurden. Nicht immer zur Zufriedenheit von Christian Zach, aber doch mit deutlich erkennbaren Fortschritten. Einen durchaus möglichen zweistelligen SVO-Sieg verhinderte auch der Schiedsrichter, der die Partie bereits nach 81. Minuten beendete.

SV Klöcher Bau Oberwart - Manavgat Sarilarspor 9:0 (3:0)

Aufstellung SV Klöcher Bau Oberwart:
Fauland (46. Benkö); Hemmer (46. Radics) , Seper, K. Koch (46. Farkas) , Derler (75. Ringbauer) ; Wessely, Penzinger (75. Neubauer) , Jani; Binder, Herrklotz, Gergö (46. Feiner)

Tore:
1:0 Gergó (1.)
2:0 Binder (9.)
3:0 Gergó (31.)
4:0 Herrklotz (65.)
5:0 Herrklotz (69.)
6:0 Herrklotz (71.)
7:0 Jani (74.)
8:0 Radics (78.)
9:0 Herrklotz (79.)

Nach dem Essen blieben fast alle Spieler, die am Vormittag im Testspiel zum Einsatz kamen, im Hotel, um zusammen mit Co Heli Plank ein regeneratives Training im Fitnessraum und im Hallenbad zu absolvieren. Der Rest des Kaders arbeitete mit Trainer Christian Zach und Co Marko Reithmeier im Sportzentrum.

Den Abschluss des Tages bildeten zwei Referate: Steve Gröller und Tom Ochsenhofer sprachen über die verschiedenen Taktiken, die das Nationalteam von Frankreich bis zum Weltmeistertitel geführt haben, während Raphael Horn und Stefan Tuba die sportlichen und wirtschaftlichen Facetten von Serienmeister Red Bull Salzburg zum Thema hatten. Für beide Vorträge gab es viel Lob von Trainer Christian Zach und viel Applaus von den vollzählig anwesenden Kollegen. 


Tag 5 - 12.02.2020

Halbzeit im SVO-Trainingscamp, an einem verregneten Mittwoch ließen es Trainer Christian Zach und seine Truppe etwas ruhiger angehen. Während die leicht blessierten Daniel Seper und Luka Muharemovic eine ganze Serie von Runden um den Platz trabten, wärmte der Rest des Kaders mit "Hösche" auf. Nach dem anschließenden Schusstraining gab es noch einen Wettkampf "Torlattenschießen", bei dem Thomas Herrklotz, Nico Binder, Peter Gergó, Stefan Wessely und Christopher Feiner klar gewannen und das auch entsprechend feierten. Auf den Nebenplätzen trainierten zur selben Zeit mit Spartak Moskau und Dynamo Tiflis zwei nicht ganz unbekannte Teams.

Ein ganz großes Dankeschön muss man an dieser Stelle Janos Analfi und seiner Frau Maria aussprechen. Nicht nur, dass die heilenden Hände von Professor Janos ganze Arbeit leisten, es werden auch zwei Mal am Tag die Trainingsklamotten oder Dressen gewaschen und von den beiden wieder sortiert, zusammengelegt und an die Spieler ausgegeben. Danke Maria, danke Janos !!!

Nach dem Mittagessen fuhr die komplette SVO-Delegation nach Manavgat, um auch ein bisserl Kultur und noch mehr Shopping zu genießen. Und diejenigen, die sich nicht so sehr dafür interessierten - zumal bei diesem Wetter - hatten auch ein Packerl Spielkarten mit dabei. Den Abschluss des Tages bildete schließlich das Video mit den Highlights des gestrigen Vorbereitungsspiels, Tischtennis, Pool-Billard und Karten spielen. 


Tag 6 - 13.02.2020

Planänderung am heutigen Vormittag: Weil es die ganze Nacht über bis gegen MIttag wie aus Kübeln schüttete, und alle Plätze im Trainingszentrum teilweise unter Wasser standen, wurde der Kader kurzerhand geteilt. Die eine Hälfte mit Trainer Christian Zach an der Spitze startete mit Lauftraining auf den klitschnassen Straßen rund um das Hotel, Co Heli Plank begann mit den übrigen im Fitnessraum des Hotels mit Zirkeltraining. Nach 45 Minuten tauschten die beiden Gruppen, sodass nach 90 Minuten alle Spieler je eine dreiviertel Stunde Lauf- und Zirkeltraining in den Beinen hatten.

Während der Mittagspause besserte sich das Wetter schlagartig. Die Sonne kam heraus und damit stand einer vollen Trainingseinheit am Nachmittag nichts mehr im Wege. Zunächst überreichten Präsident Gerhard Horn, Sektionsleiter Klaus Levonyak, Vorstandsmitglied Gustl Benedek und "Ferdschi" Grandits einen SVO-Wimpel und einen von allen Spielern signierten Ball an die Platzwarte des Trainingszentrums. Und die Greenkeeper hatten wieder ganze Arbeit geleistet, denn trotz des stundenlangen Starkregens präsentierten sich die Trainingsplätze zwar etwas weicher als an den Vortagen, aber dennoch in einem exzellenten Zustand. Für die Spieler galt es daher, eine ganze Reihe von Spielzügen zu absolvieren, wobei Trainer Christian Zach höchstes Tempo bei der Ausführung forderte. Außerdem standen einige taktische Übungen auf dem Programm und zum Abschluss folgte das obligate Zielschießen an die Querlatte, bei dem Daniel Seper gleich beim ersten Durchgang traf und das Training beenden durfte.

Am Abend lud Präsident Gerhard Horn die mitgereisten Funktionäre zu einem Abendessen in die Azumare Lounge, einem kleinen, aber feinen Restaurant am anderen Ende von Side. In seiner Ansprache bedankte sich der SVO-Präsident bei Roland Leemann und seinem Mitarbeiter André Cornioley für die Organisation der Trainingsplätze und Testspielgegner und beim Trainerteam für die akribische Arbeit und das tolle und abwechslungsreiche Trainingsprogramm. Für die Mannschaft hatte Gerhard Horn nur lobende Worte, er hob die Disziplin und die hervorragende Mitarbeit besonders hervor und freute sich außerdem, dass es bis zum heutigen Tag nur ein paar kleinere Blessuren, aber keinerlei verletzungsbedingte Ausfälle gab.


Tag 7 - 14.02.2020

Einen anständigen Brocken hat Roland Leemann von der Agentur Trend Sport Travel für die SV Klöcher Bau Oberwart auf Lager; den Tabellenzweiten der russischen U20 Liga und mehrfachen Teilnehmer an der Youth UEFA Champions-League, das Team U21 von ZSKA Moskau.

Und man darf es vorweg nehmen, die Schützlinge von Trainer Christian Zach verkaufen sich ganz ausgezeichnet, erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit fällt durch Zufall nach einem Corner das 1:0 für die Youngsters aus Moskau. Nach 57 Minuten ein wunderschöner Spielzug aus der SVO-Abwehr, herrlicher Pass auf Goalgetter Thomas "THe#7" Herrklotz und es heißt 1:1. Leider werden die Warnungen von Christian Zach, nicht ins offene Messer zu laufen, nicht gehört und bereits zwei Minuten nach dem Ausgleich gehen die Russen wieder in Führung - abermals nach einem Eckball. Weitere sechs Minuten später erhöht der kurz zuvor eingewechselte Eduard Bagrintsev auf 3:1. Oberwart steckt auch weiterhin nicht auf, ein Treffer von Herrklotz wird wegen Abseits nicht anerkannt - eine äußerst fragwürdige Entscheidung des Schweizer Schiedsrichters, der sicherlich in seiner Laufbahn schon bessere Leistungen abgeliefert hat. Es bleibt allen ein Rätsel, wie man als Referee eines nicht einmal unfair geführten Freundschaftsspiels sieben gelbe und eine gelb-rote Karte zeigen kann. Der Platzverweis für Dominik Farkas, an und für sich schon ein Witz, wurde genau 20 Sekunden vor dem Schlusspfiff ausgesprochen.

Dennoch - eine starke Partie der Zach-Truppe, der Trainer selbst war mit seiner Mannschaft bis auf einige wenige kleine Durchhänger zufrieden. Und auch Präsident Gerhard Horn strahlte nach Spielende über das ganze Gesicht, weil ihm die Leistung der gesamten Mannschaft sehr gut gefallen hat.

SVO - ZSKA Moskau U21 1:3 (0:1)

Aufstellung SVO:
Fauland (65. Benkö); Jani (46. Hemmer) , Seper, Radics (46. Penzinger) , K. Koch, Derler (80. Ringbauer) , Wessely, D. Farkas (46. Feiner) , Gergö, Binder, Herrklotz

Tore:
0:1 Krachkovskiy (45.+1)
1:1 Herrklotz (57.)
1:2 Teslenko (59.)
1:3 Bagrintsev (65.)

gelb-rot:
D. Farkas (90.+2)

Damit geht eine sehr intensive Trainingswoche zu Ende, morgen Mittag reist die SVO-Reisegesellschaft von Antalya nach Wien und trifft gegen 16:00 Uhr wieder beim Informstadion ein.


Tag 8 - 15.02.2020

SVO wieder auf heimischem Boden

Nach dem tollen Testspiel gegen ZSKA Moskau U21 ging es ans Koffer packen, dann am Samstag stand nach dem Frühstück der Transfer zum Flughafen Antalya am Programm. Nach einem ruhigen Flug landeten Mannschaft und Betreuerteam um 14:15 Uhr in Wien, bestiegen sofort den wartenden Bus und kamen kurz vor 17:00 Uhr wohlbehalten vor dem Informstadion an. 

Das Resumée von Trainer Christian Zach zur Trainingswoche in Side:
"Für mich besteht ein solches Trainingscamp aus zwei Komponenten, aus einer sportlichen und aus einer sozialen. Speziell mit dem sozialen Teil bin sehr zufrieden. Man hatte täglich das Gefühl, dass etwas Großartiges entsteht, sowohl das Trainerteam als auch die Mannschaft fügten sich mehr und mehr zu einer Einheit zusammen. Auf dem sportlichen Sektor wurde viel erarbeitet, dennoch wäre ein Steigerung noch möglich gewesen. Statt des Tests gegen eine wirklich schwache türkische Mannschaft (als Ersatz für den angeblich nicht angereisten dänischen Verein Boldklubben1903) hätte eine weitere Trainingseinheit vermutlich wesentlich mehr gebracht. Ich bin dennoch auch von dieser Seite her hochzufrieden, vor allem im Spiel gegen ZSKA Moskau wurden die Vorgaben des Trainerteams von der Mannschaft fast vollständig umgesetzt."

Präsident Gerhard Horn zieht folgende Schlussbilanz:
"Ich bin vom Trainerteam und unserer Mannschaft absolut begeistert, alle haben mit vollem Einsatz gearbeitet und zum Schluss gegen die starke U21-Mannschaft von ZSKA Moskau eine wirklich gute Leistung geboten. Ich habe dennoch von der administrativen Seite zwei Kritikpunkte anzubringen: Für mich war enttäuschend, dass die für das Trainingslager und für die Testspiele verantwortliche Schweizer Agentur uns am Montag kurzfristig mitgeteilt hat, dass die vorgesehene dänische Mannschaft nicht angereist sei, sie aber einen von der Spielstärke her gleichwertigen Gegner aus Side stellen können, allerdings nicht um 16:30 Uhr, sondern bereits um 10:30 Uhr. Zum einen hat dies unseren Trainingsrhythmus massiv gestört, zum anderen ist vermutlich jede Hobbymannschaft aus Oberwart und Umgebung stärker als die uns zur Verfügung gestellte Truppe. Und dass am letzten Abend, als unsere Mannschaft den Abschluss des Trainingslagers feiern wollte, die Hoteldirektion sich bei der Agentur wegen angeblicher zu großer Lautstärke beschwert hat, und der Chef der Agentur diese Beschwerde nicht beschwichtigt, sondern sie mir vorgehalten hat, finde ich ebenfalls letztklassig. Dennoch - eine fast durchwegs erfreuliche Woche, von der ich mir erhoffe, dass wir in der Frühjahrsmeisterschaft der Burgenlandliga den einen oder anderen Platz gutmachen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es mit Christian Zach und seinem Trainerteam gelingen wird."