News

Nach dem Ende der Pressekonferenz stellten sich die Podiumsteilnehmer zum Schlussbild. Foto: SVO / A. Mikovits - 2019

SVO-Pressekonferenz am 11.03.2019

Eine Super-Location für eine Pressekonferenz im ersten Stock von Gotthardt´s Die Bank, dessen Geschäftsführer Jürgen Grandits die Medienvertreter auch noch mit einem tollen Fingerfood-Buffet und entsprechenden Getränken verwöhnte. Und mit Präsident Obmann Gerhard Horn, dem neuen Sportdirektor Franz Wohlfahrt und Trainer Jürgen Halper die wichtigen Ingredienzien, um die Zukunft des Vereins zu präsentieren.

SVO-Pressesprecher Gerald Schmalzer als Moderator der Pressekonferenz begrüßt die anwesenden Journalisten, stellt die Teilnehmer an der Pressekonferenz vor und übergibt dann das Wort an Gerhard Horn, der sein Statement mit einem Zitat eröffnet: "Wer keine Vision hat, vermag weder große Hoffnungen zu erfüllen noch große Vorhaben zu verwirklichen". Danach setzt der Präsident fort: "Meine Vision für die SVO ist es, im Fußball die Nummer 1 im Südburgenland zu sein. Dabei stehen einerseits der sportliche, aber auch der wirtschaftliche Aspekt im Vordergrund. Für mich sind vier Grundpfeiler wesentlich: Die Fanperspektive, die Trainer-Spieler-Funktionärs-Perspektive, die finanzielle Perspektive und die Unternehmensprozess-Perspektive". Die Fans erwarten sich attraktive Spiele, attraktive Gegner und ein attraktives Rahmenprogramm. Dazu wird es auch nötig sein, das Stadion an die Erfordernisse der Jetztzeit anzupassen. Beim sportlichen Aspekt wollen wir versuchen, Talente aus unserer Region zu forcieren, wir werden aber auch, wenn nötig, nationalen oder internationalen jungen Spielern die Chance geben, sich bei der SVO zu entwickeln. Dies wird dank der Netzwerke und Kontakte von Franz Wohlfahrt nun auch möglich sein. Das vorrangige Ziel ist es jedoch, dass unser Team gemäß unserem Leitsatz jung, dynamisch und burgenländisch bleibt. Der dritte Aspekt ist, dass die SV Klöcher Bau Oberwart wie ein Unternehmen geführt werden soll, dazu ist es uns gelungen, im neuen Vorstand und als Beiräte sowohl Sport- als auch Wirtschaftsexperten zu installieren." Und zum finanziellen Aspekt dieses 4-Säulen-Modells meint Gerhard Horn: "Hier setzen wir auf ein ehrgeiziges und ausgeglichenes Budget. Wir machen keine Schuldenpolitik und werden auf neue Netzwerke und Sponsoren bauen. Die SV Oberwart soll zum Vorzeigeverein im Südburgenland werden - vom Nachwuchs bis zur Kampfmannschaft."

Nach Obmann Präsident Gerhard Horn ergreift der neue Sportdirektor Franz Wohlfahrt das Wort: "Die Vision von Gerhard Horn war für mich einer der Gründe, Ja zu sagen. Ich habe selbst drei inzwischen erwachsene Töchter, es ist für mich eine schöne Sache mit jungen Leuten zu arbeiten und diese weiterzuentwickeln. Auf die Frage nach dem 'warum in die Burgenlandliga' kann ich nur sagen: Es zählt die Aufgabe und nicht der Level. Ein Peter Stöger hat als Trainer in Wr. Neustadt mit demselben Herzblut gearbeitet wie später bei Borussia Dortmund vor 80.000 Fans. Und bei mir ist es ähnlich gelagert, deshalb war nach den Gesprächen mit den Verantwortlichen für mich die Sache klar. Unser aller Ziel ist es, Erfolg zu haben und für diesen werden wir Rahmenbedingungen schaffen. Das braucht mitunter auch Zeit, darum ist jetzt der ideale Zeitpunkt, um zu sondieren und bereits erste Schritte für die nächste Saison zu setzen. Wir müssen zuerst etwas bieten, also zuerst fördern, um dann fordern zu können. Ich beginne hier in Oberwart nicht von Null, sondern sehe bereits eine gute Basis, aus der etwas entstehen kann. Wir werden dafür auf regionale Talente setzen, aber uns auch in allen NW-Akademien umschauen und junge Spieler holen, die vielleicht noch einen Schritt für den Sprung in die Bundesliga brauchen, uns aber helfen können. Für den Erfolg braucht es jedoch neben jungen und hungrigen Spielern auch eine Achse aus Erfahrung. Dieses Gesamtpaket ist unser Ziel. Der erfolgreiche Weg kann dann auch in den Aufstieg münden, aber alles muss auf einer soliden finanziellen Basis ablaufen."

Bevor sich die Journalisten mit ihren Fragen melden, ergreift auch Trainer Jürgen Halper noch kurz das Wort: "Wir haben natürlich im Vorfeld sehr viel darüber gesprochen, aber meine Mannschaft hat die Verpflichtung von Franz Wohlfahrt eigentlich ziemlich locker genommen. Für einige war sein erster Auftritt am Freitag sogar ein zusätzlicher Motivationsschub, bei einigen hat es aber auch ein etwas mulmiges Gefühl gegeben, was auf sie zukommt. Es wurde ja schon zuvor gesagt, dass wir in erster Linie im regionalen Bereich suchen werden, das heißt, wir werden nicht 20 Spieler weggeben und 20 neue Spieler holen, zumal wir ja wirklich gutes Potential haben. Wir alle wollen den Verein weiter entwickeln, maximalen Erfolg haben und möglichst jedes Spiel gewinnen. Ich glaube, dass es durch die Verpflichtung von Franz sehr viele positive Inputs geben wird, und dass für die SV Klöcher Bau Oberwart neue Chancen entstehen."

Nach der Fragerunde, in der das bereits Gesagte noch einmal etwas vertieft und präzisiert wird, schließt der Moderator Gerald Schmalzer die Pressekonferenz, bedankt sich bei Gerhard Horn, Franz Wohlfahrt und Jürgen Halper für ihre Ausführungen und lädt die Anwesenden zu einem kleinen Imbiss. Franz Wohlfahrt hat dann noch die angenehme Aufgabe, für einen anwesenden Fan 13 Trikots zu signieren, die die Tormann-Legende bei seinen Vereinen und in der Nationalmannschaft getragen hat.