News

Die Ausstiegsklausel in Schlaining ermöglichte die Rückkehr nach Oberwart. Foto: BFV/SC Pinkafeld

Welcome back, Florian "Flo" Hotwagner

Als Fußballer begann der am 31.05.1990 geborene Florian Hotwagner bei der SV Oberwart, wo er von 1997 bis 2008 in allen SVO-Nachwuchsteams spielte. Im Juli 2008 wechselte er für zwei Jahre zum SV Stegersbach und kehrte anschließend nach Oberwart zurück, wo er in den folgenden vier Jahren im Mittelfeld spielte. Er holte 2013/14 mit der 1b der SV Oberwart den Titel in der 2. Klasse Süd A, durfte aber mit seiner Mannschaft nicht aufsteigen, weil aufgrund des Abstiegs der Kampfmannschaft aus der Regionalliga Ost die 1b in der darauf folgenden Saison zur SVO-Reserve mutierte und in der Reserve-Meisterschaft der Burgenlandliga antreten musste. Im Juli 2014 übersiedelte "Flo" Hotwagner als Trainer zum SK Unterschützen, blieb aber als Nachwuchsleiter und Coach der U16 (mit der er 2017/18 hinter dem SV Mattersburg Vizemeister wurde) der SV Klöcher Bau Oberwart erhalten. Ab Juli 2018 war er hauptamtlicher Trainer beim SC Pinkafeld sowie U14-Trainer und Standortleiter im LAZ Oberwart. In seiner ersten Trainersaison in Pinkafeld klassierte er sich in der Burgenlandliga an 7. Stelle und durfte mit seiner Mannschaft nach einem 4:2-Final-Erfolg beim SV Güssing den Gewinn des BFV-Landescups bejubeln. Beim Corona-Abbruch der Meisterschaft im März dieses Jahres lag der SC Pinkafeld wenige Punkte hinter den Top 5 auf dem 8. Tabellenplatz. Aufgrund von Auffassungsunterschieden beendete er während des Lockdowns seine Tätigkeit in Pinkafeld und übernahm mit Beginn der neuen Saison das Traineramt beim ASK Schlaining, mit dem er zum Zeitpunkt der neuerlichen Covid-Unterbrechung mit acht Siegen aus neun Spielen Tabellenführer war.

Florian Hotwagner (Trainer SV Klöcher Bau Oberwart):
"Natürlich war es für mich nicht einfach, Schlaining als Tabellenführer zu verlassen. Aber Oberwart war und ist schon immer mein Heimverein, bei dem ich selbst das Fußballspielen erlernt und hier auch meine Trainerkarriere gestartet habe. Die SVO ist ein Traditionsverein im Burgenland mit einer sehr erfolgreichen Vergangenheit. Ich will als Trainer nun meinen Teil dazu beitragen, die SVO mit den talentiertesten und besten Spielern aus der Region wieder in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Ich freue mich extrem, diese Chance bekommen zu haben und blicke mit großem Optimismus in die Zukunft."

Gerhard Horn (Präsident SV Klöcher Bau Oberwart):
"Wir sind uns sehr schnell einig geworden und ich bin wirklich froh, dass wir ein Oberwarter Urgestein nach Hause holen konnten. Florian Hotwagner ist trotz seiner Jugend schon ein sehr erfolgreicher Trainer, hat in Pinkafeld und Schlaining seine Visitenkarte abgegeben und ich bin davon überzeugt, dass er in Oberwart ähnlich erfolgreich sein wird. Die Ziele, die der Vorstand verfolgt, sind ab sofort auch die Ziele von 'Hoti' und wir alle wünschen ihm und seiner Mannschaft sehr viel Erfolg."

Peter Lehner (Sportkoordinator SV Klöcher Bau Oberwart):
"Der Moment war reif dafür, dass ein so kompetenter Mann zu seinem Heimatverein zurückkehrt. Florian Hotwagner identifiziert sich als ehemaliger SVO-Nachwuchsleiter voll mit dem Weg, den die SV Klöcher Bau Oberwart seit dem Sommer geht – nämlich ausschließlich mit Spielern aus der unmittelbaren Region einen kontinuierlichen Aufwärtstrend im Informstadion einzuleiten und den Verein als Gesamtes zukunftsorientiert zu denken. In unseren Gesprächen war sehr schnell klar, dass unsere Ansichten vollkommen kompatibel sind und ich freue mich auf die Zusammenarbeit.“